Tabs

Kompetenzbasierte Benutzerführung auf Basis von Lernzielen ermöglichen: Grundlagen

Zur didaktischen Steuerung der Lernaktivitäten in Kursen ohne bzw. mit geringer tutorieller Betreuung bietet ILIAS die Möglichkeit, die Darstellung des Kurses auf eine lernziel-orientierte Ansicht umzustellen, Lernziele zu definieren und ihnen aus dem Vorrat der Kursinhalte einerseits Lernmaterialien, andererseits Fragen zur Lernzielüberprüfung zuzuordnen. KursteilnehmerInnen können die Lernziele erfüllen, indem sie einen Test mit den darin zugeordneten Fragen erfolgreich bearbeiten. Diese Funktion kann auf zwei verschiedene Weisen eingesetzt werden:
  • Aus dem Zusammenhang von definierten Lernzielen und beantworteten Fragen in einem Einstiegstest kann ILIAS den Lernenden automatisch Lernmaterialien vorschlagen, die ihrem individuellen Wissensstand entsprechen, d. h., die den laut Einsteigstest bislang nicht erfüllten Lernzielen zugeordnet sind. So kann durch Prüfung des Vorwissens eine individuelle Empfehlung für Lernaktivitäten erzeugt werden. Diese Möglichkeit ist optional.
  • Durch einen Abschlusstest wird überprüft, ob der Kurs erfolgreich absolviert wurde, d. h., der Lernfortschrittsstatus im Kurs wird über die im Abschlusstest abgeprüften Lernziele ermittelt (s. auch Kap. Lernfortschrittsberichte nutzen). Daher muss ein solcher auf jeden Fall im Kurs definiert werden, wenn Sie die lernziel-orientierte Ansicht verwenden wollen.
Die hier beschriebene Funktionalität wurde für Version 5.0 und 5.1 grundlegend und in verschiedenen Aspekten überarbeitet. Wir weisen im Folgenden nicht separat darauf hin, worin die Neuerungen genau bestehen, sondern bitten alle Anwender, die diese Funktion bereits verwenden, sich dieses Kapitel genau durchzulesen.

Die Gestaltung eines lernziel-orientierten Kurses ist ein vergleichsweise komplexer Vorgang. Dies gilt nicht nur für die Handhabung der Software, sondern auch für die konzeptionelle Vorarbeit, die bei Einsatz der lernziel-orientierten Ansicht in Kursen notwendig ist. Wir möchten Sie hier auf zumindest zwei Aspekte aufmerksam machen, die hierbei relevant sind:
  • Granularität der Lernempfehlungen:
    Die kompetenz-basierte Benutzerführung ist umso effektiver, je feiner sie die Lernziele ausdifferenziert haben. Dazu gehört ggf. auch, die auf diese Weise empfohlenen Lerninhalte in kleinen und voneinander unabhängigen Einheiten vorzuhalten, damit den Lernenden möglichst nur das angeboten wird, was sie wirklich benötigen. Ggf. müssen Sie also vor Beginn der Arbeiten in ILIAS bereits vorhandene Lernmaterialien in solche kleineren Einheiten zerlegen.
  • Validität / Reliabilität der Lernzielüberprüfung:
    Wie bei jedem anderen "Messinstrument" ist auch bei Einstiegs- und/oder Abschlusstest die Frage bedeutsam, ob die verwendeten Testfragen die Lernziele überhaupt angemessen abbilden (Validität) bzw. ob die Lernziele genau genug gemessen werden (Reliabilität). Beidem können Sie sich durch sog. Pretests annähern (hier z. B. testweises Durchlaufen des Kurses durch Versuchspersonen und Expertenbefragungen zu den Ergebnissen).

Sie können nur solche Lernmaterialien zuordnen, die bereits im Kurs vorhanden sind!
Für die folgenden Arbeitsschritte setzen wir daher voraus, dass es im Kurs bereits mehrere Lernmaterialien (z. B. Lernmodule, Glossare, Dateien usw.) gibt.


No comment has been posted yet.